Beat Basics & Breaks

Ein Beat ist das grundlegende rhythmische Gerüst eines Tracks. Der Beat trägt die Melodie, die Flächen, die Vocals und die Bassline!

Um einen Beat zu machen, braucht man einen Step Sequenzer! Ich benutze dafür z.B. das gute Programm "FL Studio" . 
Ein Step Sequenzer ist ein Programm, das eine bestimmte Zeitspanne (z.B. 2 Sekunden) in einer Schleife (Loop) abspielt.!
Diese Zeitspanne wird durch Steps dargestellt, z.B. so! 

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Steps.JPG


Hier sieht man einen 4/4tel Takt, aufgeteilt in sechzehn 16tel! Die Zeit läuft von links nach rechts! Diese Steps kann man nun mit Samplen belegen und beliebige Steps markieren:

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Sampler.JPG


Dieser Beat (Loop) hat also 4 Schläge (erste Zeile: Kick,Kick,Kick,Kick) und 16 Steps! 

Der simpelste Beat ist ein normaler 4/4tel Rhytmus aus Kicks auf den Schlägen 1, 2, 3 und 4 (das sind die Steps 1, 5, 9 und 13), einer HiHat zwischen den Schlägen und einem Clap oder eine Snare auf Schlag 2 und 4!

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_StandardBeat.JPG
>Beispiel hören (.mp3 mit 4 Wiederholungen des Loops)

Dieser Beat ist in genau dieser oder leicht abgewandelter Form die Grundlage fast aller House und Techno Tracks!

Wenn dieser Beat auf Dauer langweilig wird, kann man ihn variieren. Eine einmalige Variation am Ende eines Abschnitts nennt man Break, die Abschnitte nennt man Phrasen. Eine Phrase ist eine gefühlte Einheit aus Takten, in der elektronischen Musik sind das 2x Takte, also 4, 8 oder 16!

Beispiel für ein Break:

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_StandardBeat.JPG x 3 

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Break.JPG x 1
>Beispiel hören


Es gibt unendlich viele Möglichkeiten einen Break zu machen!
Weitere Beispiele (jeweils 3x Standardbeat vorher):

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Break1.JPG
>Beispiel hören

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Break2.JPG
Der Break ist hier der Standardbeat, nur rückwärts abgespielt!
>Beispiel hören 

Man kann auch komplett andere Samples für den Break benutzen:

tl_files/makingbeats/screenshots/FL_Break3.JPG 
>Beispiel hören

Wenn man nicht nur mit einem Standardbeat arbeiten will, sollte man zusätzlich zu den Breaks noch den Beat selbst variieren, d.h. nach einer gewissen Zeitspanne etwas dazutun oder etwas wegnehmen. (Wie genau man einen Track aufbaut, findest du unter dem Stichwort "Arrangement" - auch hier in den Artikeln!)

 

Kommentiere Es!

Kommentar von Helge selber |

Hey, das ist ja geil!